Plattdeutsch an Kindergärten

Plattdeutschangeboten an Kindergärten gibt es z.B. bei den Lühezwergen in Steinkirchen, dem DRK Kindergarten Ruschwedel oder den Lüttjen Rackern in Neuenkirchen. Es gibt auch eine Arbeitsgruppe Plattdeutsch in Kindergärten und Spielkreisen. Die Erzieherinnen entwickeln gemeinsam Ideen für eine Plattdeutschmappe und planen die Aktion "Platt mokt plietsch 2013". Ansprechpartner Verein "De Plattdüütschen", Heinz Mügge 04144-8050. 

 

Kinderland im Alten Land

Thema "Blomen op platt", Wir lernen Worte und ein Lied op platt über Blumen. Dazu machen wir eine Blumenbastelei und Spiele rund um Blumen. Preis: 13,50 € mit frischem Brot und Marmelade und Getränken, Kinderland, Ute zum Felde Muddweg 167, Mittelnkirchen, Tel 04142-812099 (Termine auf Anfrage)

________________________________________________________________

 

Platt för Kinner un Junge Lüüd

Emil der Bär
Emil der Bär

Birgit Lemmermann macht seit 1994 „Platt för Kinner un Junge Lüüd“. Ihre drei Bücher über den weißen Bären Emil können mittlerweile schon als Kinderbuchklassiker gelten, und sie sind längst über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Birgit Lemmermann wurde 1962 auf der Stader Geest geboren, genauer gesagt in Ahlerstedt-Klethen. Sie ist als echte Buurdeern plattdeutsch aufgewachsen, hat in Buxtehude das Abitur gemacht, sich für einige Jahre zum Studieren und Arbeiten nach Nordhessen begeben, und ist dann, Anfang der 90er Jahre, wieder in die norddeutsche Tiefebene zurückgekehrt, auch, weil ihr das Plattdeutsche gefehlt hat.

 

Lemmermann ist Lehrerin, sie ist seit etlichen Jahren am Ratsgymnasium Rotenburg in den Bereichen Kunst, Sport, Plattdüütsch und Werken tätig. 1992 wurde Sohn Johan Michel geboren, der platt aufwachsen sollte. Aber weil es damals kaum plattdeutsche Bücher für Kinder gab, hat Mudder Lemmermann selber zu Stift, Pinsel und Farbe gegriffen. 1994 erschien denn auch „Ut’n Leven vun Emil“, ein Buch „för lüttje Lüüd af annerthalf“, Mit „Ut de Kinnertiet vun Emil“ und „Wenn de Sünn mööd slapen geiht…“ wurde die Emil-Trilogie komplett.

__________________________________________________________________

Plattpaaten in Steinkirchen

An der Grundschule in Steinkirchen wird aktiv plattdüttsch gelernt mit modernen Projekten so entstand die Idee zu der

 

  • Musik CD: Ik bün Hipp Hopp du Fischkopp (zu kaufen in Steinkirchen und Jork) und
  • die Unterstützung durch die Plattdüütschpaten. Dazu gibt es einen Patenbreev (Wer möchte, dass seine Kinder plattdeutsch lernen, sollte sich das Video zum Patenbreev unbedingt anschauen, sehr überzeugend und inspirierend!!)

__________________________________________________________________

Hedendorf: Platt lernen in der Grundschule


Stader Tageblatt, 19.04.2010 Joachim Löhn bringt den Kindern die niederdeutsche Sprache näher - Probe für den Bunten Nachmittag

Hedendorf. Leonie hat Lampenfieber und spricht etwas zu schnell. "Lehrer" Joachim Löhn verbessert, aber lobt auch. "Gut gemacht", sagt der Hedendörper, der in der Grundschule Hedendorf Kindern die plattdeutsche Sprache beibringt und sie zu Auftritten begleitet.
Es wird für den "Bunten Nachmittag" in der Scheune des Heimatvereins "De Hedendörper" geprobt. Während die Gäste Kaffee und Kuchen genießen, sollen die Dritt- und Viertklässler kleine Döntjes und Gedichte vortragen. Op platt natürlich.
Nicht jedem fällt es so leicht wie Marleen, die gekonnt eine Anekdote von "Jan und dem lieben Gott" erzählt. Mal geht es in den witzigen Kurzgeschichten um einen Porsche im Hühnerstall, mal um einen Reporter, der sich mit einem Kartoffelbauer anlegt oder um ungebetene Gäste, um Mäuse im Haus.
Für die kleine Paula stellt der Vorsitzende Herms Janiak das Mikrophon herunter und dann legt sie los, mit einem wahren Zungenbrecher von der dicken und der dünnen Deern. "Lacher garantiert", ist sich Renate Janiak sicher, die die Mädchen und Jungen betreut. Zum Schluss singen alle das Lied "Hänschen Klein", das Joachim Löhn umgeschrieben hat ins Plattdeutsche. "Man merkt, wer zu Hause platt snakt, diese Schüler lernen es leichter, aber singen können sie alle ganz toll", so der 71-Jährige. Seit zehn Jahren lässt er Texte und Lieder in den Schul-AG's auswendig lernen. "Das hilft", ist sich Löhn sicher und: "Wer plattdeutsch beherrscht, dem hören alle zu." Tatsächlich wird es mucksmäuschenstill, wenn einer aus der Gruppe ans Mikrophon geht und eine niederdeutsche Anekdote erzählt. "Wenn das heute Nachmittag so gut klappt wie jetzt, dann können wir zufrieden sein", so Löhn. Wie er hofft auch der Heimatverein, dass solche Veranstaltungen dazu beitragen, dass die plattdeutsche Sprache nicht in Vergessenheit gerät. . (fe)

________________________________________________________________

Termine

Kita-Volksinitiative

mehr als

100.000 Unterschriften

für bessere Rahmenbedingungen in niedersächsischen Kindertagesstätten

Sponsoren